Berufsausbildung

Gegenwärtig sind ca. 30.000 Straßenwärter/innen in der Bundesrepublik Deutschland auf Bundes- und Landesstraßen tätig. Im Landesbetrieb Straßenwesen Brandenburg werden jährlich bis zu 20 Straßenwärter in diesem traditionsreichen Beruf ausgebildet.

    • Das Aufgabengebiet umfasst unter anderem:
      • die Verkehrssicherung
      • die Durchführung des Winterdienstes
      • die Pflege des Begleitgrüns
      • Arbeiten im Rahmen des Umweltsschutzes
      • und die Pflege der Rastanlagen.
    • Schwerpunkte der 3-jährigen Ausbildung sind:
      • Mauern
      • Trockenbau
      • Fliesenbau
      • Rohrleitungs- und Tiefbau
      • Betonbau und Straßenbau.

    Ausbildungsprofil

    Arbeitsgebiet

    Straßenwärter/Straßenwärterinnen arbeiten bei den Straßenbauverwaltungen der Länder, Landkreise und Kommunen sowie in privaten Baubetrieben der gewerblichen Wirtschaft.

    Sie üben ihre Tätigkeiten an unterschiedlichen Einsatzorten, vornehmlich auf öffentlichen Straßen bzw. an Straßennebenanlagen aus. Sie arbeiten unter Beachtung der einschlägigen Vorschriften und Sicherheitsbestimmungen, insbesondere der straßenverkehrsrechtlichen Regelungen selbstständig und im Team. Sie führen Arbeiten im Rahmen der baulichen Instandhaltung, der Grünpflege, der Straßenausstattung, der Reinigung, des Winterdienstes sowie der Verkehrssicherheit durch.

    Ausbildungsdauer

    Die Dauer der Ausbildung beträgt 3 Jahre.

    Berufliche Fertigkeiten

    Straßenwärter und Straßenwärterinnen ...

    • planen Arbeitsabläufe, kontrollieren und beurteilen Arbeitsergebnisse und wenden qualitätssichernde und betriebswirtschaftliche Maßnahmen an
    • richten ihre Arbeitsstellen ein, sichern und räumen diese
    • erstellen technische Unterlagen, wenden diese an und führen Messungen durch
    • handhaben und warten Werkzeuge, Geräte, Maschinen und technische Einrichtungen
    • führen Fahrzeuge und Fahrzeugkombinationen der Führerscheinklasse CE im öffentlichen Straßenverkehr
    • sichern Unfallstellen ab, indem sie die notwendigen Verkehrszeichen und Absperreinrichtungen aufbauen, leisten erste Hilfe, machen Meldungen zu Unfällen und räumen Unfallstellen
    • wählen, prüfen und lagern Baumaterialien, be- und verarbeiten Werk- und Hilfsstoffe und führen Bau- und Bauinstandhaltungsmaßnahmen im Mauer- und Stahlbeton an Bauwerken durch
    • führen Bau- und Instandhaltungsmaßnahmen im Tiefbau an Straßen und Straßennebenanlagen durch und stimmen dies mit anderen ab
    • legen Grünflächen an und pflegen diese, pflanzen und pflegen Gehölze, kontrollieren und fällen Bäume
    • führen Maßnahmen des Winterdienstes durch, wählen das Streugut aus und bringen dieses unter Verwendung von Fahrzeugen der Führerscheinklasse CE auf
    • führen Aufgaben der Streckenwartung durch
    • bringen Verkehrszeichen und Verkehrseinrichtungen an und halten diese instand
    • veranlassen Maßnahmen an Verkehrssicherungs- und Telematiksystemen
    • können mit modernen Informations- und Kommunikationstechniken umgehen

    Einstellungsvoraussetzungen

    Für eine erfolgreiche Bewerbung sind folgende Voraussetzungen zu erfüllen:

    • Abschluss der 10. Klasse mit mindestens befriedigenden Leistungen im mathematisch-naturwissenschaftlichen Bereich
    • handwerkliches Geschick, Interesse und technisches Verständnis für das selbständige Führen von modernsten Arbeitsmaschinen
    • keine gesundheitlichen Einschränkungen im Bewegungsapparat, gute körperliche Konstitution
    • Tauglichkeit für die Arbeit im Freien und für Nachtarbeit (Winterdienst, Unfalldienst)
    • geistige und körperliche Eignung zum Erwerb des Führerscheins Klasse C/CE
    • Bereitschaft und Fähigkeit zur Teamarbeit

    Ausbildungsbeginn

    Die Ausbildung beginnt jährlich zum 1. August und findet an folgenden Orten statt:

    • Straßen- bzw. Autobahnmeistereien des Landesbetriebes Straßenwesen Brandenburg
    • Überbetriebliches Ausbildungszentrum der Bauwirtschaft Brandenburg an der Havel/Friesack (ÜAZ) in Friesack
    • Oberstufenzentrum Havelland, Schulteil Friesack (OSZ)

    Ausbildungsablauf

    • 39 Wochen Berufsschule im OSZ, davon 13 Wochen in jedem Ausbildungsjahr
    • 34 Wochen überbetriebliche Ausbildung im ÜAZ, davon 16 im ersten, 11 im zweiten und 7 im dritten Ausbildungsjahr
    • 6 Wochen Führerscheinausbildung Klasse B, C, CE

    Bewerbung

    Die vollständigen Bewerbungsunterlagen mit Anschreiben, tabellarischem Lebenslauf, Lichtbild, den letzten zwei Schulzeugnissen, der Bescheinigung der Erstuntersuchung und den Praktikumsbescheinigungen richten Sie bitte an:

    • Landesbetrieb Straßenwesen Brandenburg
      Fachbereich Personalmanagement
      Frau Beate Holz
      Lindenallee 51
      15366 Hoppegarten
      Telefon: 03302/804-1217

    Impressionen vom 14. Zukunftstag in Brandenburg

    • Ein Tag in der Straßenmeisterei Bad Belzig...

    Ihr Ansprechpartner für die Ausbildung zum Straßenwärter

    • Frau Beate Holz
      Landesbetrieb Straßenwesen
      Abteilung 20 - Personal
      Lindenallee 51
      15366 Hoppegarten
      Tel.: (03302) 804-1217
      Fax: (03302) 804-1391
      E-Mail: beate.holz@ls.brandenburg.de
    • Frau Beate Schmidt
      Landesbetrieb Straßenwesen
      Abteilung 20 - Personal
      Dienststätte Kyritz
      Holzhausener Straße 58
      16866 Kyritz
      Tel.: (033971) 83-220
      Fax: (033971) 83-100
      E-Mail: beate.schmidt@ls.brandenburg.de
    • Herr Robby Lange
      Landesbetrieb Straßenwesen
      Abteilung 60 - Betrieb
      Tramper Chaussee 3, Haus 8
      16225 Eberswalde
      Tel.: (03334) 66-1135
      Fax: (03334) 66-1107

      E-Mail: robby.lange@ls.brandenburg.de

     



    Abgeschlossene Jahrgänge