Überblick

Bedarfslisten für den Neubau von Außerortsradwegen im Zuge von Bundes- und Landesstraßen im Land Brandenburg

Das Land Brandenburg investiert seit über 20 Jahren intensiv in den Bau von Radwegen im Zuge von Bundes- und Landesstraßen. Mittlerweile weist das straßenbegleitende Radwegenetz an Bundes- und Landesstraßen eine Länge von rd. 2.000 km auf und dient der Verbesserung der Verkehrssicherheit für Radfahrer auf deren Wegen im Alltag und in der Freizeit.

Die konzeptionelle Grundlage für den Bedarfsnachweis von Außerortsradwegen und für die entsprechende Festlegung der Dringlichkeiten des Radwegeneubaus war ein Bewertungsverfahren aus dem Jahr 2000. Die letztmalige Überprüfung und Fortschreibung dieses Bewertungsverfahrens erfolgte im Zusammenhang mit der Überarbeitung der Bedarfslisten im Jahr 2006.

Da der Bau neuer Radwege weiterhin stark nachgefragt wird und sich die allgemeinen infrastrukturellen und verkehrlichen Rahmenbedingungen in den letzten 10 Jahren auch im Land Brandenburg stark verändert haben, hat die Straßenbauverwaltung des Landes Brandenburg die Bedarfslisten für Außerortsradwege aus dem Jahr 2006 überprüft und nach einer mit den Landkreisen abgestimmten neuen und vereinfachten Methodik fortgeschrieben. Dabei wurden folgende Kriterien zugrunde gelegt:

  • Schulwegsicherung
  • Lückenschluss zur Unterstützung von Mobilitätsketten
  • Verbesserung der Stadt-Umland-Beziehungen
  • Anbindung an Bahnhöfe
  • Lückenschluss touristischer Radfernrouten
  • Verkehrsbelastung über 2.500 Kfz/24 h.

Die Einordnung der Radwegebaumaßnahmen in die Bedarfslisten erfolgte nach folgenden Kategorien:

  • indisponible Maßnahmen (in Planung und Umsetzung befindliche Maßnahmen)
  • vordringlicher Bedarf
  • weiterer Bedarf.

Bei den Bundesstraßen gibt es zudem die Kategorie des sonstigen Bedarfs. Dieser besteht aus Maßnahmen, deren Bedarf sich aus dem Ausbaustandard der außerorts liegenden Freien Strecken definiert.

Die Bedarfslisten für Außerortsradwege dienen dem Landesbetrieb Straßenwesen (LS) als Arbeitsgrundlage für die Planung und den Bau von straßenbegleitenden Radwegen im Zuge von Bundes- und Landesstraßen. Die Planung der Vorhaben erfolgt grundsätzlich entsprechend dem ermittelten Bedarf. Die Umsetzung ist dann abhängig vom Vorliegen des Baurechts und der zu diesem Zeitpunkt zur Verfügung stehenden Haushaltsmittel.

Nach jeweils 5 Jahren werden die Bedarfslisten durch den LS überprüft und bei relevanten Änderungen der Rahmenbedingungen an die dann aktuelle Entwicklung angepasst.

Die Bedarfslisten für den Neubau von Außerortsradwegen im Zuge von Bundes- und Landesstraßen im Land Brandenburg sind den beiliegenden Anlagen zu entnehmen.

Downloads

Kontakt zum LS Brandenburg

  • Unsere Servicezeiten:

Montag bis Donnerstag:
von 08:00 bis 16:00 Uhr

Freitag:
von 08:00 bis 14:00 Uhr

  • Schreiben Sie uns!

Zum Kontaktformular

  • Haben Sie ein besonderes Anliegen?

Unsere Ansprechpartner