Landesbetrieb Straßenwesen

Feuchtsalz "FS 30"

Auf jedem Winterdienst-Fahrzeug befindet sich in einem großen Behälter (1,7 - 5 m³) das trockene Streusalz. Seitlich am Behälter ist ein weiterer Behälter mit der Sole (in Wasser aufgelöstes Salz) angebracht. Beide Komponenten werden mit der voreingestellten Streumenge dem Streuteller wegeabhängig zugeführt. Auf dem Streuteller erfolgt die Mischung des Salzes mit der Sole im Verhältnis 70 % Trockensalz zu 30% Sole. Das so entstandene Feuchtsalz wird fein verteilt auf die Fahrbahn ausgebracht und haftet sofort fest an, so dass ein Verwehen durch den Fahrtwind des Verkehrs deutlich reduziert wird. Dadurch verbleibt das Feuchtsalz auf der Fahrbahn und beseitigt im Zusammenwirken mit dem darüber hinwegfahrenden Verkehr die Glätte.