10.07.201825 Jahre Freisprechung für den Ausbildungsberuf StraßenwärterIn im Land Brandenburg

Industriemuseum in Brandenburg an der Havel

Am 05.07.2018 fand im Industriemuseum in Brandenburg an der Havel die diesjährige Freisprechung der StraßenwärterInnen-Auszubildenden statt. Sie markiert einen Meilenstein der StraßenwärterInnen-Ausbildung im Land Brandenburg, denn die Auszubildenden wurden nunmehr bereits zum 25. Mal feierlich in das Berufsleben entlassen.

Passend zum 25-jährigen Jubiläum der Freisprechung im Ausbildungsberuf StraßenwärterIn im Land Brandenburg dürfen wir uns über 25 neue JungfacharbeiterInnen freuen, die in den vergangenen drei Jahren ihre Ausbildung erfolgreich absolviert haben. Alle wurden in ein Arbeitsverhältnis übernommen, 19 von ihnen bleiben beim Landesbetrieb Straßenwesen und werden unsere Meistereien tatkräftig bei Betrieb und Unterhaltung unserer Straßen im Land – z. B. in den Bereichen Verkehrssicherung, Winterdienst und Grünpflege – unterstützen.

1994 wurden die ersten StraßenwärterInnen-Auszubildenden im Land Brandenburg freigesprochen. Seither hat sich in dem traditionellen Berufsbild vieles verändert. Insbesondere die Technik wurde im Laufe der Zeit deutlich weiterentwickelt. Modernste Fahrzeuge und Gerätschaften ermöglichen es den StraßenwärterInnen, z. B. auf Schlaglöcher oder andere Gefahrensituationen schnell zu reagieren und die Verkehrssicherheit kurzfristig wieder herzustellen.