L 23: Radweg Strausberg – Gielsdorf

Verkehrliche Wirkung und Inhalt der Maßnahme

Übersichtskarte Radweg L 23 Strausberg - Gielsdorf © LS

Die Landesstraße 23 beginnt am Knotenpunkt mit der B 246 in Storkow und verläuft in nördlicher Richtung durch die Orte Spreenhagen, Grünheide, Herzfelde, Hennickendorf, Strausberg sowie Gielsdorf. Die Landesstraße endet am Knotenpunkt mit der B 168 südlich von Tiefensee im Landkreis Märkisch Oderland.

Anlass für die Planung zum Neubau des Radweges waren die unzureichenden Verkehrsverhältnisse für den nichtmotorisierten und auch den motorisierten Verkehr. Auf Grund der Streckencharakteristik sowie der Lage auf einem kurvenreichen Straßendamm ergaben sich für alle Verkehrsteilnehmer stets Konfliktsituationen im Begegnungsfall.

Hauptziele des vorgesehenen Radweges sind:

  • Verbesserung der Verkehrssicherheit aller Verkehrsteilnehmer, insbesondere des Schülerverkehrs
  • sichere Führung des Radfahrers neben der Fahrbahn und damit keine Beeinflussung und Gefährdung des Radfahrers durch motorisierten Verkehr
  • Anbindung an den bereits vorhandenen gemeinsamen Geh-/Radweg ab dem Knotenpunkt der L 23 mit der Wilkendorfer Straße Richtung Gartenstadt

Die Planung erfolgte auf Grundlage der „Bedarfsliste der Radwege außerorts an Bundes- und Landesstraßen in Brandenburg“. Hier wurde im Rahmen einer Nutzen/Kosten-Analyse der Ausbaubedarf von Radwegen ermittelt und bewertet. Dabei wurden Aspekte der Vorteile für den vorhandenen Verkehr (Erhöhung der Verkehrssicherheit sowie Verbesserung der Verkehrsqualität durch die Trennung der Verkehrsarten), die Ermöglichung zusätzlichen Radverkehrs durch attraktive Verbindungen sowie die Verbesserung der Rahmenbedingungen für den touristischen Verkehr betrachtet.

Baulastträger

  • Land Brandenburg/Landesbetrieb Straßenwesen Brandenburg (LS)
  • Stadt Strausberg

Technische Parameter

  • Baulänge: rd. 1,6 km
  • Regelquerschnitt: Radwegbreite 2,50 m
  • Errichtung einer Ortseingangsinsel am Ortsanfang von Gielsdorf als Querungshilfe und zur Geschwindigkeitsreduzierung
  • Anpassung der vorhandenen Einmündungen und Zufahrten an den herzustellenden Radweg
  • Neuanlage bzw. Neuprofilierung der Mulden bzw. des Entwässerungsgrabens

Bauzeit

  • geplante Bauzeit: März 2018 – November 2018

Kosten der Maßnahme

  • Gesamtkosten: 708 T €
  • Anteil EFRE: 559,2 T € gefördert zu 80 % mit Mitteln aus dem Programm „Mobilität“ des Europäischen Fonds für regionale Entwicklung
  • Anteil Stadt Strausberg: 9 T €

Baustelleninformationsschild Radweg L 23 Strausberg - Gielsdorf © LS

Downloads