L 88: Radweg Klaistow - Fichtenwalde

Verkehrliche Wirkung und Inhalt der Maßnahme

Die Landesstraße 88 beginnt am Knotenpunkt mit der B 246 in Beelitz und verläuft in nordwestlicher Richtung durch die Orte Beelitz-Heilstätten, Fichtenwalde, Klaistow, Lehnin sowie Netzen. Die Landesstraße endet am Knotenpunkt mit der B 102 südlich von Paterdamm im Landkreis Potsdam-Mittelmark.

Anlass für die Planung zum Neubau des Radweges waren die unzureichenden Verkehrsverhältnisse für den nichtmotorisierten und auch den motorisierten Verkehr. Auf Grund der nur 6,00 m breiten Landesstraße sowie des vorhandenen dichten Baumbestandes ergaben sich für alle Verkehrsteilnehmer stets Konfliktsituationen sowohl im Begegnungsfall als auch im Falle des Überholens.

Hauptziele des vorgesehenen Radweges sind:

  • Verbesserung der Verkehrssicherheit aller Verkehrsteilnehmer, insbesondere des Schülerverkehrs
  • sichere Führung des Radfahrers neben der Fahrbahn und damit keine Beeinflussung und Gefährdung des Radfahrers durch motorisierten Verkehr
  • Vervollständigung des Radwegenetzes in Richtung Beelitz. Lediglich in Fichtenwalde und Beelitz-Heilstätten wird der Radverkehr auf der Straße geführt. Bei der sich momentan ebenfalls im Bau befindlichen Ortsdurchfahrt Beelitz-Heilstätten erfolgt die Anlage von Schutzstreifen für den Radverkehr.

Die Planung erfolgte auf Grundlage der „Bedarfsliste der Radwege außerorts an Bundes- und Landesstraßen in Brandenburg“. Hier wurde im Rahmen einer Nutzen/Kosten-Analyse der Ausbaubedarf von Radwegen ermittelt und bewertet. Dabei wurden Aspekte der Vorteile für den vorhandenen Verkehr (Erhöhung der Verkehrssicherheit sowie Verbesserung der Verkehrsqualität durch die Trennung der Verkehrsarten), die Ermöglichung zusätzlichen Radverkehrs durch attraktive Verbindungen sowie die Verbesserung der Rahmenbedingungen für den touristischen Verkehr betrachtet.

Baulastträger

  • Land Brandenburg/Landesbetrieb Straßenwesen Brandenburg (LS)

Technische Parameter

  • Baulänge: rd. 1,6 km
  • Regelquerschnitt: Radwegbreite 2,50 m
  • Errichtung einer Mittelsinsel am Ortsanfang von Fichtenwalde als Querungshilfe und zur Geschwindigkeitsreduzierung
  • Erneuerung der in Fichtenwalde befindlichen Bushaltestelle
  • Anpassung der vorhandenen Einmündungen und Zufahrten an den herzustellenden Radweg
  • Neuprofilierung der Mulden bzw. des Entwässerungsgrabens
  • Errichtung eines Geländers bei größeren Böschungshöhen und Sicherung des anstehenden Geländes mit Mauerscheiben auf einer Länge von ca. 200 m.

Bauzeit

  • geplante Bauzeit: August 2018 – Dezember 2018

Kosten der Maßnahme

  • Gesamtkosten: 840 T €
  • Anteil EFRE: 654,7 T € gefördert zu 80 % mit Mitteln aus dem Programm „Mobilität“ des Europäischen Fonds für regionale Entwicklung

Downloads