02.11.2018B 96: Böschungssanierung an der Ortsumgehung Oranienburg

Die Sanierung der durch die Regenereignisse im Jahr 2017 zerstörten Böschungen im Zuge der B 96 Ortsumgehung beginnt. An insgesamt 4 Stellen der B 96 gibt es erhebliche Schäden an der Straße. Böschungen rutschten ab und die Fahrbahn wurde unterspült.

Ab Freitag werden die Böschungen an der Anschlussstelle Oranienburg Nord saniert. Diese Arbeiten werden ca. 1,5 Monate in Anspruch nehmen.

Im nächsten Schritt werden die Schäden im Bereich der Brücke über den Ruppiner Kanal, der Anschlussstelle Oranienburg-Zentrum und Oranienburg-Süd beseitigt. Alle zerstörten Böschungen werden zurückgebaut. Der Straßendamm wird abgetreppt und alle Böschungen mit neem Material aufgebaut. Die Fahrbahn wird seitlich mit einem Bord versehen.

Das Oberflächenwasser wird über neu zu bauende Straßenabläufe abgeleitet. Teile der zerstörten und unterhöhlten Fahrbahn der B 96 werden erneuert.

Die Landesstraße L 191 im Bereich der Anschlussstelle Oranienburg, erhält eine neue Deckschicht. Diese wird in den Frühjahrsferien 2019 eingebaut.

Die Firma Matthäi aus Velten hat den Zuschlatg für dieses Projekt erhalten. Es sind Kosten in Höhe von 1,4 Millionen Euro veranschlagt.

Die Sanierung der Böschung erfolgt unter halbseitiger Verkehrsführung.
Für den Einbau der Deckschicht auf der L 191 wird eine Vollsperrung der L 191 für ca. 1 Woche erforderlich.

Alle Arbeiten sollten bis Ende Mai 2019 abgeschlossen sein.

Auswahl

Jahr
Rubrik


Aktuelle Stellenangebote

Illustration Jobs


Ihre Pressekontakte