10.01.2020Ausbau der B 101 Dresdener Straße in der Ortslage Herzberg

Im Auftrag des Landesbetriebes Straßenwesen Brandenburg und der Stadt Herz­berg wird die Dresdener Straße im Bereich vom Kreisverkehrsknotenpunkt mit der B 87 bis einschließlich des Knotenpunktes mit der L 69 Osterodaer Straße in As­phaltbauweise ausgebaut. Straßenbegleitend werden die gemeinsamen Geh-/ Radwege erneuert und der Lückenschluss des Radweges zwischen der Ostero­daer Straße in Richtung Ortsausgang hergestellt. Die Straße und die Gehwege werden über eine zu errichtende Regenwassersammelrohrleitung entwässert, die an den im Vorfeld durch die Stadt errichteten Sammelkanal in der Lange Straße angeschlossen wird.
Im Zuge der Straßenbauarbeiten nimmt der Herzberger Wasser- und Abwasser­zweckverband notwendige Änderungen am Trinkwasser- und Schmutzwasser­druckleitungssystem vor, außerdem wird die Stadt die Straßenbeleuchtung erneu­ern und die Telekom wird die Freileitung von der Osterodaer Straße im Bereich
des Radweges Richtung Ortsausgang zurückbauen und als Erdkabel verlegen.

Der Straßenbau wird am 13.01.2020 beginnen. Dazu notwendige vorbereitende Arbeiten, insbesondere an den Umfahrungsstrecken wurden bereits im Jahr 2019 durchgeführt. Die Bauarbeiten der Bundesstraße werden in halbseitiger Bauweise ausgeführt, d. h. in Fahrtrichtung Bad Liebenwerda kann die Baustelle passiert werden, wobei bautechnologisch bedingte Sperrungen vorgesehen sind. Radfah­rer werden gebeten die Baustelle fußläufig zu passieren bzw. ausgewiesene Radwegstrecken zu nutzen.

Für die Dauer der Bauarbeiten, deren Abschluss im Frühjahr 2021 geplant ist, werden Umleitungsstrecken ausgewiesen.
Der überregionale Verkehr in Süd-Nord-Richtung wird während der gesam­ten Bauzeit umgeleitet. Die Umleitung ist ab dem 13.01.2020 zu nutzen. Um­leitungsführung erfolgt ab Langennaundorf auf die L 60 nach Falkenberg, weiter über die L 67 nach Herzberg, über die B87 zum Knoten B101/B87 hier ist das Umleitungsende. Für die Zeit der Vollsperrung der Bundestraße zum Asphaltein­bau wird diese Umleitungsstrecke auch in der Gegenrichtung ausgewiesen.
Die Führung des Süd-Nord-Verkehres stadteinwärts erfolgt über die L 69 Ostero­daer Straße Richtung Osten. Im Weiteren kurz Richtung Norden auf die Ostero­daer Straße, nach links abbiegend in die Straße Im Winkel und dann weiter über das Gelände der Straßenmeisterei. Hieran schließt die ausgebaute derzeitige Sackgasse Dresdener Straße an.
 
Der Knotenpunkt B101/L 69 ist während der Bauzeit des Knotenpunktes für den Süd-Nord-Verkehr nicht mehr nutzbar, er wird dann deshalb südlich bei Fried­richsluga auf die K 6240 Richtung Osten nach Osteroda abgeleitet werden und im Weiteren über die L 69 auf die Osterodaer Straße, Im Winkel, Gelände der Stra­ßenmeisterei wo er an die ausgebaute Sackgasse der Dresdener Straße an­ schließt. Nicht zuletzt beim Ausbau des Knotenpunktes Sackgasse zur Straßen­meisterei mit der B 101 wird der Verkehr über Osterodaer Straße, Neunaundorfer Straße und den jetzt asphaltierten Pflaumenweg umgeleitet werden.

Für die Einschränkungen und die auftretenden Erschwernisse bitten der Landes­betrieb Straßenwesen Brandenburg, die Stadt Sennenberg mit ihren Versor­gungsunternehmen und die am Bau Beteiligten Anlieger, die Gewerbetrei­benden und die Verkehrsteilnehmer um Verständnis.

Auswahl

Jahr
Rubrik


Aktuelle Stellenangebote

Illustration Jobs


Ihre Pressekontakte

  • Steffen Streu
    Pressesprecher
    Landesbetrieb Straßenwesen Brandenburg
    Betriebssitz Hoppegarten
    Lindenallee 51
    15366 Hoppegarten
    Tel.: 03342 249-1098
    Mobil: 0171 5663128
    E-Mail: steffen.streu@ls.brandenburg.de