Bau

Verkehrliche Bedeutung des Vorhabens

Neues Fenster: Bild vergrößernL 76 Mahlow-Teltow, III Bauabschnitt - Übersichtslageplan Der vierstreifige Ausbau der Landesstraße (L) 76 Mahlow - Teltow zwischen der vierstreifigen Bundessstraße (B) 101n und der ebenfalls vierstreifigen B 96a ist im vordringlichen Bedarf des Landesstraßenbedarfsplanes enthalten. Er ist Bestandteil des Gesamtvorhabens zum Neu- und Ausbau der L 40/ L 76/ B 96 bzw. B 96a mit vierstreifigem Querschnitt als leistungsfähige überregionale Verbindungsstraße zwischen der Landeshauptstadt Potsdam und Berlin sowie dem Flughafen Schönefeld.

Die ersten Abschnitte des Gesamtvorhabens sind bereits vierstreifig ausgebaut. Mit dem III. Bauabschnitt der L 76 wurde ein weiterer wichtiger Abschnitt realisiert. Der Ausbau bewirkt eine Verbesserung der Verkehrssicherheit. Die Verkehrsqualität für alle Verkehrsteilnehmer erhöht sich durch kürzere Reisezeiten.

Technische Lösung

Der fertiggestellte Abschnitt der L 76 geht als Kraftfahrstraße in Betrieb. Die Baulänge des III. Bauabschnittes beträgt 2,81 km. Die Trasse beginnt am Knotenpunkt L 76/ K 7241 und endet hinter dem neuen Knotenpunkt L 76/ K 7239. Daran schließt die L 76 Ortsumgehung Mahlow an. Pro Fahrtrichtung stehen jeweils zwei Fahrstreifen mit einer Breite von 3,5 m, den dazugehörigen Randstreifen von je 0,5 m und ein Standstreifen von 2,0m zur Verfügung. Der Mittelstreifen weist in der Regel eine Breite von 3,0 m auf.
Der III. BA ist mit den Kreisstraßen K 7241 sowie K 7239 und Birkholzer Straße plangleich mit dem nachgeordneten Straßennetz verknüpft. Die Knotenpunkte wurden lichtsignalisiert. Im Zuge des III. Bauabschnittes wurden drei Brückenbauwerke - darunter ein Wilddurchlass, eine Brücke über den Bewässerungüberleiter und eine Brücke zur Überführung eines Wirtschaftsweges errichtet.

Weiterhin sind Maßnahmen zur Aufrechterhaltung und Ergänzung des Nebenwegenetzes erforderlich. Für den landwirtschaftlichen Verkehr, den Langsamfahrverkehr und den Radverkehr wurde die Gemeindestraße aus Kleinbeeren kommend verlegt. Es erfolgte der Neubau auf einer Länge von 1.300 m. Sie führt in östliche Richtung entlang der Waldkante bis zum Forsthausweg. Von dort aus in Richtung Güllestation, wo sie auf die alte L 76 trifft, die zur Gemeindestraße abgestuft wird. Weiterhin wurde ein Radweg auf einer Länge von 741 m von der Gemeindestraße in westlicher Richtung bis zur K 7241 gebaut. Wirtschaftswege wurden auf einer Länge von 1936 m erforderlich. Entlang der vorhandenen L 76 lag im Baufeld eine Gülleleitung der Berliner Stadtgüter. Diese musste im Vorfeld parallel zur neuen Gemeindestraße auf einer Länge von ca.1.120 m neu verlegt werden.

Natur und Landschaft

Die Trasse liegt im Landschaftsschutzgebiet „Diedersdorfer Heide und Großbeerener Graben. Das Gebiet wird überwiegend land- und forstwirtschaftlich genutzt. Vom Vorhabenträger werden im Rahmen der landschaftspflegerischen Ausgleichsmaßnahmen nach Abschluss der Bauarbeiten ca. 17 ha Laubmischwald aufgeforstet, 400 Laub- und Obstbäume an der Gemeindeverbindungsstraße und dem Radweg gepflanzt sowie Mittelstreifen und Böschungen mit Sträuchern bepflanzt.
Mit der Baumaßnahme wurden ein Wilddurchlass mit einer lichten Weite von 8,00 m sowie ein Amphibiendurchlass hergestellt und die Wildschutzzäune entlang der gesamten Trasse aufgestellt.

Baudurchführung

  • Baubeginn: 04.09.2008
  • Feierliche Verkehrsfreigabe: 11.08.2010 
  • Die Maßnahme wurde in einem Bauabschnitt gebaut. Der Bau erfolgte teilweise unter Vollsperrung. 
  • Kostenträger: Land Brandenburg mit 75 % Anteil EFRE
Downloads
Letzte Aktualisierung: 18.08.2015

Kontakt zum LS Brandenburg

  • Unsere Servicezeiten:

Montag bis Donnerstag:
von 08:00 bis 16:00 Uhr

Freitag:
von 08:00 bis 14:00 Uhr

  • Schreiben Sie uns!

Zum Kontaktformular

  • Haben Sie ein besonderes Anliegen?

Unsere Ansprechpartner